avrina1991

Sturmfrei ist nicht geisterfre

Nie wieder Pickel!

                Sturmfrei ist nicht geisterfrei!


Unsere Eltern waren für ein verlängertes Wochenende in den Urlaub gefahren. Mein jüngerer Bruder und ich freuten uns schon lange auf die sturmfreie Zeit. Auch meine beste Freundin Steffi wollte die elternfreien Tage mit uns genießen.

Gemeinsam entschieden wir erstmal etwas Leckeres zu kochen und anschließend einen spannenden Film im Fernsehen zu gucken. Wir hatten noch nicht die erste Gabel Nudeln im Mund, als sich der Himmel mit einem Male verfinsterte und ein Platzregen auf uns niederprasselte. Wir flohen samt Essen ins Wohnzimmer. Hungrig ließen wir uns dort nieder.

Als wir uns den ersten Pastalöffel in den Mund schoben, ließ uns ein gewaltiger Donnerschlag zusammenzucken. Wir hatten uns gerade von dem Schrecken erholt, als wir auf einmal Musik aus meinem Zimmer hörten. Wie konnte das sein? Ich wollte der Sache auf den Grund gehen und wagte mich ins Zimmer und siehe da: der CD-Spieler hatte sich selbstständig gemacht.

Wir beschlossen, dass dies genug Aufregung für den Abend gewesen sei und entschieden uns gegen einen spannenden Film und für eine Quizsendung. Doch selbst dabei blieben unsere Nerven nicht lange geschont. Auf einmal wechselte einfach das Bild und wir sahen nur noch ein Testbild. Als dann auch noch der Plattenspieler ein Eigenleben entwickelte und eine Platte abspielte, hielt uns nichts mehr auf dem Sofa.

In der Küche bewaffneten wir uns mit Pfannendeckeln und begaben uns auf Inspektionstour durch das ganze Hause. Kein Winkel den wir nicht absuchten: jeder Schrank wurde geöffnet, unter jedes Bett gesehen und hinter sämtliche Türen geguckt. Letztere verschlossen wir dann schließlich von außen, damit niemand zu unseren Schlafzimmern durchdringen konnte.

Aber auch diese Maßnahme konnte unsere Nerven nicht beruhigen. Wir spannten durch das ganze Treppenhaus eine durchsichtige Schnur, an deren Ende wir zwei metallene Schuhlöffel befestigten. Damit wollten wir Einbrecher, Gespenster oder Geister in die Flucht schlagen. Müde und etwas beruhigter legten wir uns schlafen.

Als ich am nächsten Morgen schlaftrunken zur Toilette gehen wollte, hatte ich unseren unsichtbaren Einbrecherschutz längst vergessen. Prompt lief ich selber in die Falle, die Schuhlöffel fielen auf den Boden und schepperten ohrenbetäubend. Ein Riesenschreck fuhr mir in die Glieder. Auch mein Bruder und Steffi schreckten aus dem Schlaf, sprangen aus Bett und wollten den Einbrecher stellen. Als sie feststellten, dass ich für den Lärm verantwortlich war, fingen wir alle drei erleichtert an zu lachen.

Bis heute wissen wir nicht, wie sich CD-Spieler, Fernseher und Schallplattenspieler am jenem Abend selbständig machen konnten. Hatten wir den CD-Spieler versehentlich programmiert, wechselte der Fernseher das Programm wegen des Gewitters? Aber warum ging der Plattenspieler an? Oder hatten doch übersinnliche Kräfte ihre Finger im Spiel?



 

[ Besucher-Statistiken *beta* ]